Travel Diary – Wien

 

Drei Nächte in Wien. Diese wunderschöne Stadt in Österreich. Schon Jahre war ich nicht mehr hier gewesen.

Es neu entdecken, staunen und mich erneut verlieben. Hat geklappt. Mehr als das. Ich bin verzaubert von dem Charme.

 

Meine Tipps für Wien

 

Unser Hotel

‘Hotel am Schubertring’ (Werbung, da Einladung) – Absolut traumhaftes und süßes Hotel im Herzen der Stadt und mit Gehdistanz zu allen wichtigen Konzerthäuser und Bühnen der Stadt. Schon die nette Dame am Empfang hatte uns das Gefühl gegeben, mehr als nur willkommen zu sein. Sogar eine Liste mit veganen Restaurants und Tipps lag parat. Defintiv keine Selbstverständlichkeit.

Öffentliche Parkplätze stehen an der Unterkunft zur Verfügung und kosten 36€ pro Tag.

Unser Zimmer war groß, hell und hatte jeglichen Komfort, den man für drei wunderschöne Tage/Nächte braucht.

Link: http://www.schubertring.com

Processed with VSCO with a1 preset

Cafes/Restaurants

Meine Frühstücksempfehlung Nummer Eins ist ganz klar das ‘Café 7 Stern’. Wohlfühl-Stimmung garantiert.

Mein Tipp: Cremiges Porridge mit Haferflocken, Kokosmilch & Graumohn, Coco-Crunch-Granola, Quitten-Apfel-Kompott und hausgemachtes veganes Kokos-Karamell. Dazu ein Soja-Latte und der Tag könnte kaum besser starten.

Link: http://www.7stern.net

Processed with VSCO with a1 preset

Genauso überzeugt hatte uns das ‘ERICH’. Obwohl es ein kalter und düsterer Morgen war saßen wir draußen und konnten so das totale Wien Feeling genießen.

Mein Tipp: Acai Bowl, Avocado Toast mit Tofu, roten Zwiebeln und Dukkah plus einen frischen Orange-Karotte-Apfel-Ingwer Saft und Soja-Latte. Jeden Tag bitte so. Danke.

Link: http://erichwien.at

Processed with VSCO with a1 preset

Wer es liebt, nahe am Wasser zu sein ist im ‘Klyo’ genau richtig. Scheint die Sonne kann man draußen auf der Terrasse sitzen und direkt auf die Donau schauen.

Mein Tipp: Probiert den frischen Orangensaft. Ich weiß nicht, wie sie das machen, aber er ist perfekt. Ein Gedicht. Klingt das vielleicht philosophisch 😀 + Öfferl Krustenbrot, geräucherter Paprikaaufstrich, Ebli und Gartenkresse. Und wie sollte es anders sein, Soja-Latte. That’s it.

Link: https://www.klyo.at

 

Zum Abschluss-Frühstück ging es ins ‘Joseph Brot’.  In der Küche des Bistros kommen nur die besten Produkte und ausgewählte Zutaten – wenn mögliche aus der Region – zum Einsatz.

Mein Tipp: Tofu. Avocado Creme. Champignons. Mais. Geröstete Topinambur. Cherry Tomaten. Koriander. Zataar. Erdäpfel Toast & Chia Mango Granola Joghurt. Soja-Latte. Frischer Orangesaft.

Link: https://joseph.co.at/de/

Processed with VSCO with a1 preset

Auf die Empfehlung einer Freundin hin Verschlug es uns am ersten Abend ins ‘Veggiezz’. Eine neue Dimension von purer veganer Fine-Dining-Qualität. Einfach nur WOW.

Mein Tipp: Gegrilltes Bio Lupinen Gyros, Quinoa, Tzatziki, frische Kräuter, gegrillte Paprika, Avocado + Süßkartoffel-Pommes und ein Glas ‘Gemischter Satz’.

Link: https://veggiezz.at

Processed with VSCO with a2 preset

‘Yamm!’ (Werbung, da Einladung) – Sprachlos. Was war das bitte für ein toller Abend. Unser Essen war grandios und so unfassbar kreativ. Der Chef Koch kam extra zu unserem Tisch um uns nach Wünschen zu fragen. Service war top, obwohl das Restaurant komplett voll war. Daumen hoch. Wir kommen wieder. Und bitte als nächsten Standort München.

Mein Tipp: Als Vorspeise das ‘Rote Beete Tatar’ und frisches Brot. Anschließend Buffett. Mein veganes Dessert war der krönende Abschluss. Das Glas ‘Moscato’ nicht vergessen.

Link: http://www.yamm.at

 

Obwohl es am vorletzten Tag regnete und wirklich kalt war mussten wir bei ‘Veganista’ vorbei schauen. Veganes Eis. Wie könnten wir das auch verpassen.

Mein Tipp: Mohn und toasted Coconut 🙂 Zum dahinschmelzen.

Link: https://www.veganista.at

 

Dies & Jenes

Geht unbedingt an der Donau und dem Donau Kanal spazieren. Die Mauern werden von unendlich vielen und kreativen Graffiti geziert. Perfekter Spot um schöne Bilder zu machen.

IMG_0664

Ihr steht auf Aktion und Achterbahnen? Oder wollt Wien einfach mal von oben sehen? Ab auf den Prater. Fahrt Riesenrad und genießt die einzigartige Stimmung dort.

Link: http://www.prater.at

 

Solltet ihr Zeit haben lohnt sich ein Ausflug in die Slowakei. Bratislava. Die Burg und Altstadt sind wundervoll und die Reise dorthin gerade mal 45 Minuten lang.

Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Bratislava

 

Die Innenstadt spricht für sich. Nahezu jedes Gebäude hat eine eigene Geschichte. Altbau wohin das Auge reicht.

Wien ist prächtig und abgerockt, schrill und traditionsverliebt. Trotz seiner Größe wirkt es recht kompakt. Am schnellsten bewegt man sich mit dem Bus und der U-Bahn fort. Der Verkehr ist, vor allem abends, recht schleppend.

Zu gehen viel uns gar nicht so leicht. Hier könnte ich mehr Zeit verbringen.

Seid ihr schon dort gewesen und auch so begeistert? Habt ihr Tipps für den nächsten Besuch? Ich wünsche euch ein schönes und entspanntes Wochenende 🙂

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial