Home Lifestyle Plant based – Wie werde ich vegan?

Plant based – Wie werde ich vegan?

0 comment

Über 1,5 Jahre ist es inzwischen her, dass ich meine Ernährung umgestellt habe. Ich esse weder Fleisch/Fisch noch Eier, Milch oder sonstige tierische Produkte. 

Gerade für Einsteiger kann der Weg in eine rein pflanzliche Ernährung oftmals verwirrend sein.

Es gibt mittlerweile unzählige Infos, da weiß man manchmal garnicht, wo man anfangen soll.

Um dir deinen Einstieg ein kleines bisschen zu erleichtern, habe ich dir Tipps zusammen gefasst, die mir damals sehr geholfen hätten. 

Schließlich sollst du Spaß an deiner Umstellung haben und mit einem guten Gefühl an das Ganze heran gehen.

Also, here we go.

Slow down

Jeder, der sich für eine vegane Lebensweise entscheidet, sollte sich vor allem am Anfang Zeit nehmen und sich nicht unter Druck setzen. Der erste Schritt ist bereits getan. Du musst nicht sofort alles verändern und der perfekte Vorbild-Veganer werden. Kleine Schritte bis ans Ziel. Ersetze z.B. erstmal nur dein Mittagessen. Nach und nach kannst du die anderen Mahlzeiten veganisieren.

Dein Leben – Deine Entscheidung

Es kann vorkommen, dass dein privates Umfeld negativ auf die Umstellung reagiert oder unangebrachte Bemerkungen macht. Sich für diese Ernährungweise zu entscheiden, ist aber ganz und gar deine Privatsache. Also: Weghören und deinen gewählten Weg gehen.

Informiere dich 

Wer sich darauf verlässt, dass offensichtlich vegane Produkte auch tatsächlich rein pflanzlich sind (z.B. Chips) liegt leider oftmals falsch. Jegliche tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte solltest du aus deinem Ernährungsplan streichen. Genauso Gelatine.  

Sei offen für Neues

Probiere neue Produkte und Kreationen aus. Das kann von einer bislang noch nicht probierten Gemüsesorte bis hin zu Getränken und Gewürzen reichen. Ganz egal was die Anderen sagen, sei kreativ und lass dich voll und Ganz drauf ein. Glaub mir, du wirst überrascht sein, was auch ohne tierische Produkte möglich ist.

Such dir Alternativen

Du musst auf nichts verzichten. Alles was du liebst, gibt es in einer veganen Variante. Käse, Milch, Eier, Fleisch, .. Veganer Joghurt wird z.B. meist auf der Basis von Soja hergestellt, aber auch Kokosnüsse, Reis, Mandeln oder Hanf eignen sich dafür. Den Ersatz gibt es in sämtlichen Geschmacksrichtungen und dieser steht normalem Joghurt wirklich in nichts nach. Du sollst Spaß an der neuen Essens-Weise haben und nicht das Gefühl bekommen, du verbietest dir nun alles.

Keep it easy

Es gibt viele spannende Rezepte auszuprobieren. Du wirst neue Lebensmittel entdecken und dich durch einige Produkte durchprobieren. Versuch, vor allem am Anfang,  alles etwas einfacher zu halten. Du brauchst keine teuren Superfoods, um dich gesund zu ernähren. Du musst auch nicht im Biomarkt einkaufen. Greif einfach auf leckere Grundnahrungsmittel zurück und bau dir damit eine Basis auf.

Lifestyle verbindet

Such dir Freunde und Bekannte, die den selben Lifestyle leben wie du. Essen verbindet und es macht wahnsinnig viel Spaß, gemeinsam zu kochen und kreativ zu werden. Es gibt zudem unzählige Facebook Gruppen, die oftmals wöchentlich Vegane ‘Picknicks’ in Großstädten veranstalten. 

Bereite dich auf schwierigere Situationen vor 

Mittlerweile gibt es unterwegs immer mehr leckere vegane Alternativen, allerdings schadet es nicht, wenn man sich für den Worst Case vorbereitet. Bevor man vom Hunger getrieben zur nächsten Fast Food Bude rennt, sollte man etwas Obst, Gemüses oder vegane Riegel in der Tasche haben. Das schont nicht nur eure Nerven, sondern auch den Geldbeutel 😉

Ich hoffe, meine Tipps konnten euch ein wenig weiterhelfen.

Falls ihr schon länger vegan lebt, womit hattet ihr in der Anfangszeit Probleme? Tipps und Erfahrungen? 

Love, Nathalie.

You may also like

Leave a Comment